Zulassungsvoraussetzungen

Zur IHK-Abschlußprüfung wird zugelassen, wer

  • eine bestandene Prüfung zum/zur Fachwirt/in, Industrie-, Fach- oder Handwerksmeister/in oder vergleichbare Ausbildung und 1 Jahr Berufspraxis im Anschluss nachweisen kann oder
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium bzw. staatlich anerkannte Fachschulfortbildung und 2 Jahre Berufspraxis im Anschluss nachweisen kann oder
  • einen anerkannten Ausbildungsberuf (Abschluss) und 5 Jahre Berufspraxis im Anschluss nachweisen kann.

Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den Aufgaben, den fachlichen Tätigkeiten oder Führungsfunktionen in der betrieblichen/außerbetrieblichen Bildung, in der Organisation/Planung beruflicher Bildungsprozesse, in der Begleitung von Lernenden/Lernprozessen, im Bildungsmarketing, im Controlling oder im Qualitätsmanagement aufweisen.

  • Zusätzlich ist der Nachweis von berufs- und arbeits-pädagogischen Kenntnissen gemäß der Ausbildereignungs-Verordnung (AEVO) zu erbringen.